Schreibcoaching

Schreibcoaching ist für viele Menschen etwas Neues. Doch wer heute in Studium und Beruf viel schreiben muss, größere Schreibprojekte vor sich hat, noch dazu vielleicht unter hohem Zeitdruck versiert formulieren soll, für den kann ein Schreibcoaching durchaus sinnvoll sein.

Allgemeine Ziele eines Schreibcoaching:

  • bessere Texte schreiben – durch kommentiertes Lektorat und das Arbeiten an den eigenen Texten
  • leichter und souveräner schreiben können durch die Erkenntnisse der Schreibforschung
  • den eigenen Schreibprozess professionell managen können
  • Schreibblockladen auflösen oder bereits präventiv vermeiden

Gerne kläre ich mit Ihnen in einem kostenfreien Vorgespräch Ihre Wünsche und Ziele!

Anregungen zu den Inhalten des Schreibcoaching finden Sie in der Rubrik Aktuell

https://schreibimpuls.de/zeit-zum-schreiben-finden/
https://schreibimpuls.de/tausche-schreibtisch-gegen-schreiben-im-cafe/
https://schreibimpuls.de/schreiben-leichter-machen-routine-finden-rituale-pflegen/

Kommentiertes Lektorat

Schreibcoaching steht auch in enger Verbindung mit Textfeedback, bezogen auf stilistische Fragen, auf Leser- oder Kundenorientierung, auf Struktur und Klarheit. Denn wer seine Schreibkompetenz erweitern will, braucht Rückmeldung. Daher bietet Schreibimpuls ein sogenanntes kommentiertes Lektorat an: Sie schicken Ihre Texte, auf die Sie Feedback wünschen. Ich lese und kommentiere. In einem anschließenden Gespräch – telefonisch, per Internet oder persönlich – erhalten Sie ausführliche Hinweise, wie Sie Ihre Texte optimieren, damit sie bei Ihren Kunden und Lesern ankommen. So entwickeln Sie nicht nur Ihre Texte, sondern zugleich Ihre Schreibkompetenz. Zwei Beispiele machen das deutlich:

Eine Studentin, die in der Schweiz ein CAS-Studium im Bereich Tourismus absolviert, schreibt einen Teil Ihre Masterarbeit in Laos. Über ihren mehrwöchigen Aufenthalt verfasst sie einen Artikel für ein renommiertes Reisemagazin. Die Redaktion freut sich über das Thema, sendet den Artikel jedoch zunächst zurück, da er nicht leserorientiert geschrieben ist. Die Studentin wendet sich mit den Anforderungen des Magazins an mich: Gemeinsam gehen wir das Manuskript durch. Nachdem sie den Text intensiv überarbeitet hat, nimmt das Magazin ihn an. Den fertigen Text, der bei Globetrotter Magazin erschienen ist, finden Sie hier.

Eine Dozentin, die bereits jahrelang Seminare in der freien Wirtschaft gibt, möchte ihre Homepage neu aufsetzen, doch es fällt ihr schwer, die Texte kundenorientiert und frisch zu formulieren. Die Webdesignerin schlägt ihr vor, die Texte von einer jungen Kollegin schreiben zu lassen, doch die Dozentin hat Bedenken, dass diese Texte dann nicht mehr zu ihrem persönlichen Stil und ihren Werten passen. Sie wendet sich an mich. Im Gespräch klären wir nicht nur die stilistische Ausrichtung für die Kunden, sondern stimmen Inhalte und Wortwahl auch mit dem Profil der Dozentin ab. In der Unternehmenssprache ist von Corporate Wording oder von Corporate Language die Rede.

Autorencoaching – Schreiben Sie einen Fachartikel oder ein Fachbuch

Sie haben jahrelange Berufserfahrung, sind Expertin auf Ihrem Gebiet, verfügen über interessantes Wissen, manchmal auf ganz besonderen Gebieten – daraus lässt sich ein Artikel für eine Fachzeitschrift schreiben, ein kleines Booklet, ein Ratgeber oder gar ein umfangreiches Fachbuch. Mit einem Autorencoaching können Sie derartige Projekte gemeinsam mit mir aufsetzen.

Bereits mit der Veröffentlichung eines Fachartikels werden Sie von Kolleginnen und Kollegen anders wahrgenommen und von potentiellen Kunden gelesen. Mit einem Booklet oder einem Buch können Sie sich im Verzeichnis lieferbarer Bücher listen lassen und werden dadurch im Internet besser gefunden. Auch wird Ihr Werk in der Deutschen Nationalbibliothek geführt.

Dadurch heben Sie sich eindeutig von Ihren Konkurrentinnen ab. Mit einer Artikel- oder Buchveröffentlichung machen Sie Ihren Kunden eine Freude, pflegen Ihre Kundenkontakte und beeindrucken Neukunden...

Für ein Erstgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Professionelles Schreibcoaching basiert auf folgenden grundlegenden Bereichen:

  • Erkenntnisse der Schreibprozessforschung sowie deren Umsetzung in die Praxis
  • fundiertes schreibdidaktisches Wissen mit einem breiten Spektrum an Schreibmethoden
  • Wissen und Erfahrung im Bereich Gesprächsführung, psychologische Begleitung und Beratung, Coachingmethoden
  • sehr gute Sprach-, Stil- und Textsortenkenntnisse
  • umfangreiche eigene Schreiberfahrungen des CoachSchreibcoaching kann sowohl im Einzel-Setting als auch im Gruppen-Setting stattfinden.

Was sollte ein guter Schreibcoach können?

Ein guter Schreibcoach sollte in den fünf oben genannten Bereichen fundiertes Wissen haben. Fragen Sie Ihren Schreibcoach ruhig nach seinen Kompetenzen, die er oder sie in den Beratungsprozess einbringt, denn diese Berufsbezeichnung ist weder geschützt noch gibt es verbindliche Ausbildungsstandards.

Kosten

Für das Schreibcoaching gilt ein Stundensatz von 80,00 €.
Für ein kommentiertes Lektorat berechne ich einen Stundensatz von 70,00 €, wobei ich jeweils nach angefangenen Viertelstunden abrechne.
Menschen in Aus- oder Weiterbildung erhalten 25% Ermäßigung.